Startseite » Welche Hundeschwimmweste nutzen?

Welche Hundeschwimmweste nutzen?

von freiluftzombie
1078 views

Welche Hundeschwimmweste ist die richtige für meinen Hund? Was sollte ich beachten?

Die Auswahl der Schwimmwesten für Hunde ist groß, doch gibt es überhaut Unterschiede? Gerade zwischen eher günstigeren Modellen und etwas teureren Schwimmwesten? Ja, die gibt es!

Wann macht eine Hundeschwimmweste Sinn?

Eine Schwimmweste für Hunde kann in wirklich vielen Situationen Sinn machen, in manchen Situationen ist sie sogar gar nicht wegzudenken!

Wichtig – Eine Schwimmweste für Hunde bedeutet nicht zwangsläufig, dass der Hund nicht schwimmen kann! Aber ja, es gibt tatsächlich Hunde, die nicht die besten Schwimmer sind. Manche Hunde sind sogar rassebedingt nicht gerade die idealen Schwimmer.

Wann kann eine Schwimmweste Sinn machen, bzw. wann sollte unbedingt eine Schwimmweste genutzt werden?

  • Bei Hunden mit Gelenkbeschwerden
  • Beim Wassersport mit dem Hund (Boot fahren, Stand Up Paddling, Kanu, etc.)
  • Bei älteren Hunden
  • Bei ängstlichen und vorsichtigen Hunden
  • Bei übergewichtigen Hunden
  • Bei Hunden die sich schnell überschätzen
  • Bei schlechten Schwimmern (das Planschen mit den Vorderpfoten ist bspw. ein Zeichen dafür)
  • In Gewässern mit starker Strömung, hohen Wellen, usw.
  • Für den Muskelaufbau (bspw. nach einer Operation)

Welche Hundeschwimmweste ist für uns sinnvoll?

Wir selbst haben zwei Schwimmwesten in Gebrauch. Die Schwimmweste für Hunde von Trixie und die Ruffwear Float Coat Hundeschwimmweste. Daher beziehen sich unsere Beispiele auch genau auf diese beiden Schwimmwesten und wir erläutern, welche Schwimmweste bei welchem Hund Sinn macht.

Die Hundeschwimmweste von Trixie ist die günstige Variante, die Ruffwear Float Coat Hundeschwimmweste die etwas teurere Variante.

Die TRIXIE Schwimmweste für Hunde gibt es HIER zu kaufen – klick –

Die Ruffwear Float Coat Hundeschwimmweste gibt es HIER zu kaufen – klick –

10% Rabattcode auf das gesamte Sortiment von Tiierisch.de : MABLE10
Nicht mehr gültig? Schreib uns auf Instagram!

Vor allem einen entscheidenden Unterschied haben die beiden Schwimmwesten, den Auftrieb!
Beide Schwimmwesten haben natürlich einen gewissen Auftrieb, doch die Ruffwear Float Coat Hundeschwimmweste hat, im Vergleich zur Schwimmweste für Hunde von Trixie, einen stärkeren Auftrieb.

Wann würden wir welche Hundeschwimmweste empfehlen?
Bitte immer individuell betrachten, hier sind nur ganz allgemeine Hilfestellungen & Denkanstöße aufgeführt!

Bei einem jungen und gesunden Hund, bei Hunden mit denen man nur mal auf dem See etwas mit dem Boot paddeln möchte, aber beispielsweise auch bei Hunden, die Gelenkbeschwerden haben, aber nur alle drei Wochen mal ins Wasser gehen (bitte individuell vom Gesundheitsbild abhängig machen), reicht die Hundeschwimmweste von Trixie unserer Meinung nach absolut aus.
Auch bei gesunden, gut schwimmenden Hunden, mit denen bspw. bald ein Urlaub am Meer ansteht und man einfach nur sicherhalshalber eine Schwimmweste anziehen möchte, ist die Trixie Hundeschwimmweste keine schlechte Wahl!
Was wir bei der Trixie Hundeschwimmweste jedoch bemängeln würden, ist zum einen die Länge der Weste, da diese wirklich so lang ist, dass sie einen Hund ggf. etwas in der Bewegung einschränken kann. Zum anderen sind die Gurte zum einstellen und verschließen der Schwimmweste nicht optimal, denn diese rutschen oft aus den Halterungen raus und baumeln dann ständig am Hund herunter, was störend empfunden werden kann.

Bei Hunden, die die Schwimmweste aus gesundheitlichen Gründen benötigen, bei übergewichtigen Hunden, beim Schwimmen und Wassersport in sehr rauen Gewässern, aber auch beim regelmäßigen Wassersport auf eher sachteren Gewässern, würden wir eher zur Ruffwear Float Coat Hundeschwimmweste greifen.

Es sollte sich vor dem Kauf einer Schwimmweste überlegt werden, wieso man sich für eine Schwimmweste entschieden hat. Welche Erwartungen hat man? Wann und wo wird die Hundeschwimmweste eingesetzt und welche Einschränkungen, Beschwerden oder gesundheitliche Vorgeschichte hat der Hund? Außerdem sind natürlich auch das Alter und die Rasse des Hundes entscheidend für die Wahl der richtigen Hundeschwimmweste.
Egal, für welche Schwimmweste man sich schlussendlich entscheidet, wichtig ist, dass die Schwimmweste richtig sitzt!

Weiter geht’s…

Solltest du dich für eine andere Schwimmweste entscheiden, sei noch gesagt, dass es tatsächlich Schwimmwesten ohne Griff am Rücken gibt. Von diesen würden wir persönlich abraten. Auch wenn man vor dem Kauf vielleicht denkt, man bräuchte den Griff nicht, die Zeit wird kommen! 😀
Beim Wassersport mit Hund ist der Griff zum Beispiel wirklich ein Muss, denn wenn das Fell erst mal nass ist, kann selbst ein eigentlich leichter Hund Kraft kosten, um ihn wieder aufs Boot, Board, etc. zu heben und der Griff sorgt dabei für eine sichere und einfachere Lösung.

Auch die Farbe der Schwimmweste oder angebrachte Reflektoren könnten, je nach Gebrauch der Schwimmweste, ein wichtiges Kriterium sein, was man beachten sollte.

Die Wahl der für einen persönlich richtigen Schwimmweste ist vielleicht gar nicht so einfach, aber im schlimmsten Fall kann eine Schwimmweste einem Hund das Leben retten! Es lohnt sich also, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und vielleicht auch mal über einen blöden Kommentar hinwegzusehen!

Du bist dir nicht sicher, welche Schwimmweste für euch geeignet ist? Hast noch weitere Fragen? Dann schreib uns gern eine Nachricht auf Instagram und wir versuchen dir gerne weiterzuhelfen!

Wassersport mit Hund

Abschließend wollen wir nochmal kurz zum Thema Wassersport mit Hund zurückkommen… das Stand Up Paddling mit Hund wird bspw. von Sommer zu Sommer immer beliebter!
Das benötigte Zubehör wird von Jahr zu Jahr günstiger, viele Discounter springen auf den Hype an und bieten immer günstigere Boards an… das verleitet immer wieder Menschen dazu, diese Sportart unachtsam auszuprobieren.
Das kann nicht nur gefährlich für die Menschen werden, sondern auch schnell für die dazugehörigen Hunde, die ebenfalls einfach aufs Board gestellt werden…

Egal, welche Sportart man testet, am richtigen Equipment sollte bitte unter keinen Umständen gespart werden!

Gerade wenn man selbst neu auf dem Board steht, sollte man zuerst lernen, mit dem Board umzugehen, bevor dann noch ein Hund oder Kind dazu kommt.
Und wenn ein Hund oder Kind dazu kommt, bitte ausschließlich mit Schwimmweste! Auch auf ruhigen Seen!

Es lohnt sich nicht, an solch essenziellem Zubehör zu sparen oder sich deswegen albern vorzukommen!
Solche Aktivitäten können allen Beteiligten nur Spaß machen, wenn eine gewisse Sicherheit gewährleistet ist.
Das Vertrauen und die Bindung eines Hunde kann zu seinem Besitzer bei solchen Aktivitäten toll wachsen, aber auch ganz schnell schrumpfen!

Mehr zum Thema Schwimmwesten und anschauliche Beispiele (nicht alle Videos sind schön anzusehen, aber sie verdeutlichen die Dringlichkeit einer Schwimmweste!) findest du auf Instagram unter dem Story Highlight “Schwimmweste”.

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Veronika 08.06.2021 - 13:58

Wir haben dank euch letztes Jahr zu den iSUP dann ja auch das passende Aufbautraining mit Schwimmweste bekommen. Trotzdem lese ich gerne noch mehr dazu und sage Danke 😃👍🏻

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

* Du bist damit einverstanden, dass deine Daten von dieser Website genutzt und gespeichert werden.